et l‘histoire commence ici

und die geschichte beginnt hier

Exposition à la Plaza

14 novembre 2021 – 20 mars 2022

Geschichten beginnen immer wieder von Neuem, solange sie wieder und weiter erzählt werden. Sie verändern sich mit jeder Erzählung und führen uns durch die Erzähler*innen immer wieder in andere Ecken und Enden. Für die Ausstellung ist ein Ausgangspunkt eine Kiste voller Fragmente aus Camille Kaisers Familiengeschichte. Fotos, Karten und Briefe dokumentieren umfassend die Arbeit des Grossvaters als Vermessungsingenieur in Algerien. Die Künstlerin spricht in einer Reihe von filmischen Neuerzählungen entlang persönlicher Geschichten die kolonialen Verstrickungen der Schweiz an und thematisiert ausgelassene Erzählstränge. Mit realen und imaginären Versatzstücken lädt Camille Kaiser zu einer historischen wie auch poetischen Reise ein. Reisen kann unsere Wahrnehmung schärfen und den Horizont weiten. Diese Reise führt nicht in unbekannte Territorien, aber in bisher für Generationen unbekannte oder unsichtbare Geschichten. et l‘histoire commence ici / und die geschichte beginnt hier lässt uns unmittelbar auch über das Erbe Henry Dunants und seine Verstrickungen in Algerien nachdenken.


Bild: Diapo (recherche), 2021; © Camille Kaiser